Kategorien
❉ Weihnachten ❉ Allgemein Backen & mehr Cookies, Cake-Pops & Kekse Feste & Anlässe Geschenkideen Rezepte Saisonnascherei Weihnachten Winter

Feine Lebkuchen mit Honig | mit Video

Die Zeit für leckeres Weihnachtsgebäck naht. Ganz klassisch werden bei uns feine Lebkuchen gebacken. Entweder für ein hübsches Lebkuchenhaus, für Lebkuchensterne oder –männlein. In den Einkaufsläden findet man häufig fertige Mischungen für Lebkuchengewürz. Wenn ihr das Gewürz jedoch selbst zusammenmixen wollt, dann wären das in der Konditorei beispielsweise folgende Grundgewürze: Anis, Kardamom, Koriander, Muskat, Nelken und so weiter.

Ist der Grundteig für Lebkuchen erstmal ordentlich verknetet, sollte er einige Tage stehen, damit das Mehl sich wunderbar mit dem Honig-Zucker-Gemisch verbinden kann. Diese Bindung ist für die Konsistenz des Teigs wichtig. Der fertige Lebkuchenteig, in dem die Gewürze eingearbeitet sind, muss ebenfalls eine Nacht ruhen, damit die Aromastoffe besser hervorkommen.

Hier könnt ihr euch das Video zum Rezept anschauen:

Die gebackenen Lebkuchen werden mit einer Dextringlasur überzogen. Dadurch entsteht der schöne Glanz, den man bei gekauften Lebkuchen häufig sieht. Dextrin ist schlicht und einfach geröstete Weizenstärke. Die Weizenstärke habe ich mir Zuhause im Ofen selbst geröstet. Das hat wunderbar funktioniert.

Dann viel Vergnügen in eurer Weihnachtsbäckerei!

Lebkuchen

Stehzeit des Grundteigs: 1-3 Tage
Stehzeit des Lebkuchenteigs: 1 Nacht
Backzeit: ca. 18 Minuten

Zutaten für den Grundteig:
750g Weizenmehl
250g Roggenmehl
600g Honig
400g Zuckerrübensirup
1 Pck. Vanillezucker

Weitere Zutaten:
40g Lebkuchengewürz
1 Ei
10g Hirschhornsalz
5g Pottasche
100g Milch
1 EL Milch

Dextringlasur:
100g Dextrine
800-1000g Wasser

Zubereitung:
Honig, Zuckerrübensirup und Vanillezucker auf 70 Grad erhitzen. Am besten nicht höher erhitzen, weil sonst Aromastoffe verloren gehen könnten. Den Sirup auf 35 Grad abkühlen lassen und dann vorsichtig mit dem Weizen- und Roggenmehl verkneten.
Das ist nun der Grundteig, der einige Tage abgedeckt stehen sollte.

Den Teig dann an einem warmen Ort stehen lassen, damit er knetfähig wird. Nun kommen die Gewürze und das Ei hinzu. Dafür Hirschhornsalz und Pottasche getrennt voneinander mit je 50g Milch verrühren. Beides dann hintereinander unterkneten. Ebenfalls das Lebkuchengewürz und das Ei einkneten.

Den Lebkuchenteig in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen

Den Teig nochmals kurz warmkneten, 4mm dick ausrollen und weihnachtliche Figuren ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit Milch bestreichen.

Wer möchte kann die Lebkuchen mit Mandeln oder anderen Nüssen dekorieren. Anschließend werden sie im Ofen bei 180 Grad für ca. 18 Minuten gebacken.

Das Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dextrine mit einem Schneebesen einrühren, bis es sich gelöst hat. Damit die noch warmen Lebkuchen bestreichen. Nachdem die Glasur angezogen ist, könnt ihr nach Lust und Laune dekorieren.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.