Olivenöl Panna Cotta mit Pinienkern-Crumble

Veröffentlicht am

In meiner liebsten Backzeitschrift habe ich dieses ungewöhnliche aber zugleich interessante Rezept entdeckt.

So viele Zutaten werden hierfür gar nicht benötigt und der Schwierigkeitsgrad ist wie ich finde auch nicht sehr hoch. Olivenöl klingt für mich im ersten Moment absolut nicht nach Süßspeisenzutat. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und habe es deshalb natürlich sofort ausprobiert.

Mein Fazit: Das ist ein wirklich fantastisches Dessert. Damit rechnet wahrscheinlich kein Gast und wird wunderbar überrascht sein, wenn er solch eine Komposition vorgesetzt bekommt.

Eine kleine Änderung habe ich allerdings an der Menge der Zutaten für das Crumble vorgenommen. Ich fand das war einfach zu viel Crumble für die Menge an Pannacotta. Wer sich Pinienkern-Crumble  aber gerne ins Frühstücksmüsli gibt, kann die doppelte Menge herstellen.

Das verwendete Olivenöl sollte nicht zu penetrant schmecken und riechen. Am besten wird ein mildes verwendet. Das erhältst du in jedem größeren Einkaufsladen.
Die Tonkabohne unbedingt sehr sparsam verwenden. Diese hat von Natur aus einen sehr dominanten Geschmack, so dass die anderen Zutaten komplett untergehen würden.

Wichtig: Die lange Kühlzeit für das Pannacotta sollte unbedingt mit eingeplant werden. Die Sahnespeise muss einige Stunden im Kühlschrank erkalten, damit sie gestürzt werden kann.
Wer nicht riskieren möchte, dass das Pannacotta-Stürzen misslingt, kann den Sahne-Mix in Dessertgläser füllen. Im Glas serviert sieht dieser Nachtisch nämlich auch unglaublich lecker aus und dem Geschmack tut es sowieso nichts ab. Das Pinienkerl-Crumble zusammen mit etwas Olivenöl kurz vor dem Servieren auf das Pannacotta in den Gläser verteilen.

Na, lässt du dich nun auch auf dieses ungewöhnliche Geschmackserlebnis ein?
Schreib mir deine Meinung gerne als Kommentar unter den Beitrag. Ich freue mich darauf!

Olivenöl Panna Cotta mit Pinienkern-Crumble

Zubereitungszeit: 40 Minuten
Kühlzeit: 4-5 Stunden
Backzeit: 10 Minuten

Zutaten für zwei Personen:
300g Schlagsahne
4 TL Olivenöl (mild)
1 TL Kardamon
etwas geriebene Tonkabohne
50g Honig
3 Blatt Gelatine

Für das Crumble:
100g Mehl
25g Zucker
1 TL Zitronenzesten
50ml Olivenöl
3 EL Pinienkerne

Außerdem:
Olivenöl zum Beträufeln
Honig zum Beträufeln

Zubereitung:
Sahne mit Olivenöl, Tonkabohne, Honig und Kardamom aufkochen. Anschließend vom Herd ziehen und ungefähr 10 Minuten ziehen lassen.
Die Gelatineblätter für fünf Minuten in Wasser einweichen, ausdrücken und dann in die warme Sahne rühren. Die Gelatine sollte nun vollständig aufgelöst sein.
Förmchen oder Gläser mit kaltem Wasser ausspülen und gut abtropfen lassen.
Die Panna Cotta in die Förmchen füllen und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nun wird der Crumble zubereitet. Dafür den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Mehl, Zucker, Zitronenzesten, Olivenöl und Pinienkerne grob kneten, sodass Krümel entstehen. Diese dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im Ofen für ca. 10 Minuten goldbraun backen. Das Pinienkerl-Crumble auskühlen lassen.

Die Panna Cotta auf einen Teller stürzen. Mit Olivenöl und Honig beträufeln und mit dem Crumble dekorieren.
Die Panna Cotta muss aber nicht gestürzt werden, sondern kann auch sehr schön im Glas serviert werden.

Et voilà – Bon Appetit!

Veröffentlicht am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.