Andy Küchencottage

Im zweiten Teil meines Mirror Glaze-Projektes folgt wie schon angekündigt ein Rezept für feine Sahnetörtchen, die mit der Spiegelglasur überzogen sind. Gefüllt sind die kleinen Köstlichkeiten mit fruchtigem Waldbeergelee.

Im Video könnt ihr verfolgen wie das alles mit der Mirror Glaze und den Törtchen von Statten ging. Das Rezept ist etwas zeitaufwendig, aber es macht unglaublich viel Spaß diese hübschen Törtchen herzustellen. Was mir persönlich aber immer am Wichtigsten ist: Die Törtchen sollten auch geschmacklich gut sein. Also unser Geschmack wurde auf jeden Fall getroffen. Die Beerentörtchen schmecken uns unglaublich gut und sind vor allem auch schön leicht und luftig. Probiert das Rezept aus und schreibt mir gerne über eure Erfahrungen mit der Mirror Glaze.

Video zum Rezept:

Beerentörtchen Mirror Glaze

Zubereitungszeit: 2-3 Stunden
Kühlzeit: Fruchtgeele 2 ½ Stunden, Sahnetörtchen mind. 4 Stunden,
Backzeit: ca. 15 Minuten

Zutaten für den Biskuit:
4 Eier
2 EL warmes Wasser
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
90g Mehl
30g Speisestärke
2-3 EL Kakao
1TL Backpulver
1 Prise Salz

Zutaten für das Fruchtgelee:
200g Waldbeeren (TK)
½ Pck gemahlene Gelatine
1-2 EL Puderzucker

Zutaten für die Sahnefüllung:
600ml kalte Schlagsahne
8 TL Sanapart
1 PCK Vanillezucker mit echter Vanille
2-4 EL Puderzucker

Zutaten für die Mirror Glaze:
Rotes Lebensmittelfarbgel
12g gemahlene Gelatine
60g Wasser
180g Glucosesirup
180g Zucker
105g Wasser
120g gesüßte Kondensmilch
180g weiße Kuvertüre

Zutaten für die Dekoration:
Frische Johannisbeeren
Weiße Kuvertürornamente (selbstgemacht oder gekauft)
200g gehackte Pistazien

Außerdem:
Silikonform/en für ca. 12 Muffins
Silikonform für z.B. kleine Pralinen

Zubereitung:
Schokobiskuit:
Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Blech mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Salz steif schlagen. Währenddessen 1/3 des Zuckers ein rieseln lassen. Anschließend Eigelb, lauwarmes Wasser, restlichen Zucker, Vanillezucker cremig aufschlagen bis der Zucker sich gelöst hat. Eischnee darüber geben.

Mehl mit Speisestärke, Backpulver sowie Kakao mischen und über das Eischnee in die Schüssel sieben. Alles vorsichtig unterheben bis ein glatter Teig entsteht.

Den Biskuitteig gleichmäßig auf dem Blech verteilen und vorsichtig glatt streichen. Du solltest nicht zu oft drüber streichen, weil sonst die typische Leichtigkeit des Biskuitteigs verloren geht.  Die Biskuitplatte ~15 Minuten backen und auskühlen lassen. Mit Hilfe eines Glases oder mit Ausstechförmchen Kreise in ungefähr der Größe der Muffins ausstechen.

Fruchtgelee:
Die Waldbeeren pürieren. Gemahlene Gelatine in 4 EL Wasser rühren und quellen lassen. Anschließend erwärmen. Sie sollte nicht zu heiß werden. Das funktioniert ganz gut in der Mikrowelle auf kleiner Stufe. Drei Esslöffel pürierte Waldbeeren in die erwärmte Gelatine rühren, damit diese runter kühlt. Die Gelatine dann in die restlichen Waldbeeren einrühren und als nächstes in die Silikonförmchen für beispielsweise Pralinen füllen. Eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen und danach für mindestens 2 Stunden in die Tiefkühltruhe.

Schlagsahnefüllung:
Kalte Schlagsahne mit San-apart, Vanillezucker und den Puderzucker steifschlagen.

Die Sahne in einen Spritzbeutel füllen und die Muffinsilikonförmchen zur Hälfte damit füllen. Das Waldbeergelee aus der Tiefkühltruhe holen, vorsichtig aus den Pralinenförmchen lösen und leicht in die Sahne (in den Muffinförmchen) drücken. Die Formen dann Dreiviertel mit Sahne bedecken, eine dünne Scheibe Schokobiskuit darauf legen und den Rand drum herum bis oben hin mit Sahne füllen. Damit wird gewährleistet, dass das Törtchen nach dem Herauslösen aus der Form komplett mit Sahne überzogen ist, d.h. eine glatte Oberfläche für die Mirror Glaze darstellt. TIPP: Schau, dass du beim Spritzen der Sahne keine Luftlöcher lässt. Die Silikonform dann mit Frischhaltefolie abdecken.

Das Ganze muss jetzt für einige Stunden in die Tiefkühltruhe, damit das Törtchen gut durchfriert. Noch besser wäre es, wenn es die ganze Nacht über in der Kühltruhe ist, damit es sich leicht aus der Silikonform lösen lässt.

Mirror Glaze:
Die weiße Kuvertüre fein hacken.

Die Glucose, Zucker und Wasser aufkochen und dann sprudelnd kochen lassen. Die Flüssigkeit sollte wirklich sehr heiß sein, deswegen ruhig 2 Minuten kochen lassen, aber aufpassen, dass nichts überläuft. Und ACHTUNG, verbrenn dir nicht die Finger.

Den Topf vom Herd ziehen, die gehackte weiße Kuvertüre und die Kondensmilch (Milchmädchen) einrühren, bis die Kuvertüre vollständig geschmolzen ist und ungefähr auf 35 Grad runtergekühlt ist. Das ist wichtig, sonst wirkt die Gelatine nicht richtig. Die gemahlene Gelatine in 60g Wasser rühren und quellen lassen.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dass keine Klümpchen in der Glasur sind, dann leer die Flüssigkeit durch ein feines Sieb. Als letztes die Gelatine und die Lebensmittelfarbe einrühren.

Die Mirror Glaze Glasur in eine Schüssel geben und sofort mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.

Die Sahnetörtchen aus der Tiefkühltruhe holen und vorsichtig aus der Silikonform lösen. Nun solltest du sie auf irgendetwas drauf stellen, damit die Glasur gut abtropfen kann. Ich habe beispielsweise Schnapsgläschen in ein Gefäß gestellt und darauf dann die Törtchen positioniert.

Im nächsten Schritt wird die Mirror Glaze großzügig über die Törtchen gegossen. Die überschüssige Glasur wird im Gefäß aufgefangen. So kannst du sie später beispielsweise luftdicht umfüllen, einfrieren und zu einem anderen Zeitpunkt wieder verwenden.

Ich fand es schwierig die Törtchen nach dem Überziehen mit Glasur von den Schnapsgläsern unbeschadet runter zu bekommen. Sobald man leicht dran gekommen ist hat sich ein gemeines Loch in die Glasur gezogen. Deshalb habe ich sie versuchshalber in den Kühlschrank gestellt und erst einige Stunden später dekoriert. Die Mirror Glaze-Glasur ist tatsächlich schön angezogen bzw. etwas fester geworden. So konnte ich die Sahnetörtchen problemlos von den Gläschen heben, mit den gehackten Pistazien, Johannisbeeren und dem weißen Kuvertürdekor verzieren.

Tipp: Ich bin verrückt nach Glitzer und deshalb habe ich noch essbaren Glitzerstaub vorsichtig mit einem Pinsel teilweise über die Johannisbeeren und das Törtchen gestäubt. Das gibt dem Ganzen einen wunderbar-edlen Touch!

Schreibe einen Kommentar

Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Name*
Email*
Url