Großes Sushi-Special | Jetzt NEU mit Video-Anleitung!

Andy Küchencottage

Ich liebe Sushi ❣! Bei meinem Sushi-Restaurant des Vertrauens esse ich gerne Sushi mit rohem Fisch. Ich selbst bevorzuge bei der Zubereitung allerdings geräucherten Fisch. Der schmeckt meinen Lieben und mir besonders lecker und ist nicht so gefährlich in Hinsicht Salmonellen. Wenn ihr einen zuverlässigen Fischhändler habt, könnt ihr selbstverständlich den geräucherten durch rohen Fisch ersetzen.

Hier erfahrt ihr Wissenswertes über Sushi:
Sushi - Sorten, Erklärungen und Informationen
Mit Stäbchen essen

a

Von innen nach außen: Ura-Maki, Hoso-Maki, Nigiri, Ura-Maki mit Sesam und Gurke (oben), Futo-Maki (rechts)

Ura-Maki mit Sesam und Gurke

Sushi-Sandwiches mit Garnelen und Gurke


Sushi

Für 3-4 Personen
Zubereitung: ~ 2 Stunden
Auskühlzeit Reis: 2-3 Stunden

Zutaten:
1 Pck. Algenblätter (ca. 8 Stück)
500 g Sushi-Reis
1-2 EL Reisessig
Salz
1 Pck. geräucherter Lachs
1 Pck. Lachsersatz (salzig)
1 Pck. Surimi
50g Kaviar aus Heringsroggen
1 Tube Thunfischcreme
oder  1 Dose Thunfisch
100g gekochte Garnelen
1 Salatgurke
1/2 Avocado
1/2 Paprika
1 Karotte
Sesam geschält, geröstet
Sojasoße
eingelegter Ingwer
Wasabi

Außerdem:
Sushi-Bambusmatte
1l Gefrierbeutel
scharfes Messer
kleine Schüssel mit Wasser
Einmal-Handschuhe

Ich nutze diese Bambusmatte seit Jahren, weil sie sehr gut verarbeitet ist:

Bamboo Garden Makisu - Bambusmatte zum Rollen von Sushi, 3er Pack, Nr. L0903

Zubereitung:
Den Sushi-Reis gut durchspülen und dann in einem Topf mit Wasser geben. Hier gilt zwei Tassen Wasser auf eine Tasse Reis. Wenn du die ganze Packung Reis verwendest, kannst du die Packung zum Abmessen des Wassers verwenden - dann bekommt der Reis die richtige Konsistenz und wird nicht zu weich. Salz in das Kochwasser geben. Den Reis zwei Minuten aufkochen und bei niedriger Temperatur für 15 Minuten quellen lassen. In eine Schüssel füllen und mit Reisessig mischen. Vollständig auskühlen lassen.

Die Salatgurke und Paprika waschen, abtupfen. Paprika und eine halbe Gurke in 0,5-1 cm dicke Streifen schneiden. Die andere Gurkenhälfte zur Seite legen. Die Karotte und Avokado schälen und ebenfalls in Streifen schneiden.

Zwei Algenblätter halbieren. Eins davon in dünne Streifen schneiden für die Nigiri-Sushi. Ein halbes Algenblatt und Garnelen für die Sushi-Sandwiches zur Seite legen.

Nun wird der Fisch vorbereitet. Den geräucherten Lachs für die Nigiri in circa zwei Zentimeter breite und fünf Zentimeter lange Streifen schneiden.

Die Surimi, Lachsersatz ebenfalls in Streifen schneiden. Diese werden für Maki und Ura-Maki verwendet.

Sesam auf einen flachen Teller verteilen. Ebenso Kaviar bereit legen.

Die Bambusmatte in den Gefrierbeutel legen und die überstehende Seite umlegen.

Einmal-Handschuhe anziehen und ein Algenblatt auf die Matte legen. Den Reis wie auf dem Foto auf dem Algenblatt verteilen. Dabei die Handschuhe immer wieder mit Wasser aus der Schüssel anfeuchten, damit der Klebereis nicht daran hängen bleibt.

Maki-Sushi: Als Füllung beispielsweise Surimi- und Paprikastreifen auf den unteren Algenblattrand legen. Nun das Blatt mit Hilfe der Bambusmatte rollen. Die fertige Rolle lege ich immer erst auf die Seite und schneide sie erst, wenn ich alle Sushirollen fertig habe.

Ura-Maki-Sushi: Für Ura-Maki (oder auch California-Rolls genannt) wird ebenfalls Reis bis an die Ränder des Algenblattes verteilt. Das Blatt mit dem Reis wird dann aber umgedreht, sodass der Reis auf der Matte liegt. Für diese Rolls nehme ich als Füllung am liebsten Avocado und Thunfischcreme. Ebenfalls mit Hilfe der Matte einrollen. Vorsichtig rollen, damit die Creme nicht an den offenen Seiten herausgedrückt wird. Die Sushi-Rolle in Sesam wälzen. Zur Seite legen.

Für die Kaviar-Ura-Maki ein halbes Algenblatt verwenden. Genauso wie bei den California-Rolls vorgehen, nur statt im Sesam dann in Kaviar wälzen.

Für die Gurken-Ura-Maki ebenso wie bei den California-Rolls die Sushi-Rolle herstellen. Statt Sesam wird die Gurkenhälfte in sehr dünne Scheiben geschnitten. Die Scheiben wie auf dem Foto dicht nebeneinander auf die Matte legen. Die Sushi-Rolle an den unteren Rand legen und dann mit Hilfe der Matte feste einrollen.


Als letztes die Sushi-Rollen mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. Das Messer gleitet besser durch die Rolle, wenn man es mit Wasser anfeuchtet.


Nigiri: Für die Nigiri-Sushi einen guten Esslöffel voll Reis nehmen und dann wie auf dem Foto zu einem Reisballen formen. Anschließend mit einer Scheibe geräucherten Lachs belegen und mit einem dünnen Algenstreifen umwickeln.

Sushi-Sandwiches:  Ein halbes Algenblatt auf die Bambusmatte legen. Mit Reis belegen (bis zum Rand) und nochmals halbieren. Dann vorsichtig schräg schneiden, sodass zwei Dreiecke entstehen. Zwei davon mit Garnelen und Gurke belegen und die übrigen Dreiecke als Deckel drauf setzen.

One Comment

  1. jutta
    juttaAntworten
    16. Mai 2016 at 15:40

    Dankeschön für die tollen Rezepte wenn ich einmel Gäste habe werde ich auch sushi machen. Ich liebe Sushi danke ANDREA :-* 🙂 Gr

    liebe grüße Jutta

Schreibe einen Kommentar

Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Name*
Email*
Url